14. März 2024

BEA Hessen unterstützt Forderung nach Spitzenplatz für Hessen im Bereich Ökolandbau und betont dessen Bedeutung für die hessische Nachhaltigkeitsstrategie und den Naturschutz

Das hessische Bündnis für Ernährungs- und Agrarwende (BEA Hessen) unterstützt die Forderung der Fraktion Bündnis90/Die Grünen nach einem Spitzenplatz Hessens beim Ökolandbau.

Tim Treis, Sprecher der Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e. V., äußert dazu: „Ja, Hessen muss weiter in der Spitzengruppe beim Ökolandbau bleiben! Dafür gilt es die passenden Rahmenbedingungen zu schaffen. Zahlreiche Entwicklungen und Innovationen aus dem Öko-Sektor finden mittlerweile eine breite Anwendung und tragen zur Ökologisierung der gesamten Landwirtschaft bei – eine Ökologisierung die gesellschaftlich gewollt und wissenschaftlich gefordert ist!“

Susanne von Münchhausen (Sprecherin des Ernährungsrates Frankfurt/M) stellt fest: „Mit der Nachhaltigkeitsstrategie hat die hessische Landesregierung im Jahr 2020, unter Führung der CDU, ein Leitbild mit 13 Zielindikatoren beschlossen. Darunter der Indikator ‚25 % Ökolandbau bis 2025‘ für das Ziel ‚Nachhaltige Landwirtschaft‘. Damit wäre ein Spitzenplatz im Bereich Ökolandbau gesichert, was aus unserer Sicht stark zum Aufbau eines zukunftsfähigen Ernährungssystems beitragen wird. Wir fordern daher, die Nachhaltigkeitsstrategie des Landes weiter umzusetzen und sich an bestehende Vereinbarung zwischen Landesregierung und Zivilgesellschaft zu halten.“

Michael Rothkegel, BUND-Geschäftsführer, führt aus: „Laut Koalitionsvertrag sollte die ‚Kooperationsvereinbarung Landwirtschaft und Naturschutz‘ Basis des politischen Handelns bleiben. Nun wurde in der heutigen Debatte noch einmal deutlich: Das darin festgehaltene Ziel von 25 % Ökolandbaufläche bis 2025 ist von der neuen Koalition aufgekündigt. Das ist enttäuschend. Zudem ist uns nicht bekannt, wie das Ministerium nun das mit uns vereinbarte Ziel ‚Insektenschutz mit der Landwirtschaft‘ erreichen will. Hier besteht eindeutig Klärungsbedarf.“

Hintergrund:

Am 15. Juni 2022 gründeten der BUND Hessen, der NABU Hessen, die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON), die Vereinigung ökologischer Landbau in Hessen (VÖL), die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), und das Netzwerk der hessischen Ernährungsräte mit dem Verein BIONALES – Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung sowie SlowFood und weitere Agrar- und Ernährungsinitiativen die „Hessische Allianz für die Agrar- und Ernährungswende“. Diese hat sich Anfang 2024 in „Hessisches Bündnis für die Ernährungs- und Agrarwende“ (BEA Hessen) umbenannt.

Die Organisationen setzen sich für eine ökologisch bzw. umfassend nachhaltig ausgerichtete Landwirtschaft sowie eine gute und nachhaltige Ernährung ein. Das Engagement des Bündnisses richtet sich an Politiker*innen, den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und die Verbraucher*innen in Hessen. Ziel ist es, auf aktuelle Entwicklungen aufmerksam zu machen und ein konsequentes, gemeinsames Handeln einzufordern. Denn das ist dringend erforderlich, um eine ökologisch und sozial ausgerichtete Landbewirtschaftung mit ihren regionalen Wertschöpfungsketten zu stärken. Nur wenn alle Verantwortlichen jetzt (endlich) aktiv werden, lassen sich unsere natürlichen Lebensgrundlagen langfristig schützen!

Diese Pressemitteilung können Sie hier als pdf herunterladen

Weitere Beiträge

Besuch des Kappelhof mit Maximilian Schimmel

Zu einem Gespräch über den Ökolandbau in Hessen trafen sich Tim Treis, Sprecher der Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e.V. (VÖL),  und Maximilan Schneider, Landtagsabgeordnerter der CDU Hessen, heute auf dem Hofgut Kapellenhof in Hammersbach. ...

Hessen braucht eine starke ökologische Landwirtschaft

Zur heutigen aktuellen Stunde der Fraktion Bündnis90/Die Grünen sagte Tim Treis, Sprecher der VÖL Hessen: „Wir unterstützen die Forderung der Grünen nach einem Spitzenplatz für Hessen beim Ökolandbau. Zahlreiche Entwicklungen und Innovationen aus dem Öko-Sektor finden mittlerweile eine breite Anwendung und tragen zur Ökologisierung der gesamten Landwirtschaft bei ...

Erhalten von kleinen Schlachtbetrieben

Zum heutigen Auftakt der Agrarministerkonferenz in Erfurt sagte Tim Treis, Sprecher der VÖL Hessen: „Wir begrüßen, dass sich Minister Jung für eine Trendwende gegen das Sterben regionaler Schlachtbetriebe und die seit Jahren anhaltende stetige Abnahme handwerklicher Fleischverarbeitung einsetzt. ...